Tag Archiv für Schadstoffe

Rückkehr der Unvernunft

Es ist nicht all zu lange her, dass „Motor im Stand laufen“ lassen in den Bussgeld-Katalog aufgenommen wurde, Sitz- und Scheibenheitzungen erfunden wurden und die Ingenieurskunst verlauten lies, dass es dem Motor mehr schade als nutze ohne Last „warmgelaufen“ zu werden.
Nun hat die Umwelt ein neues Problem: Navigationsgeräte. Viele liebevoll „Navi“ genannte Geräte lassen sich nur bei laufendem Motor mit Zieldaten füttern und zeigen erst nach einer Weile an, ob man vorne links oder rechts abbiegen muss. Verantwortungsvolle Fahrer, die diese Eingaben nicht während der Fahrt machen wollen, starten also zum Unbill sämtlicher Nachbarn erst einmal den Motor im Stand und geben im nervenaufreibenden Schneckentempo Informationen an das gemütliche Navi. 10 Euro kostet das im Bussgeld-Katalog. Ich füge noch hinzu: Bitte 10 Euro für jeden genervten Nachbarn.

LED statt Glühbirne: funzelig und bedenklich

Die Licht-Emitierende-Diode (LED) gibt es inzwischen mit standartisiertem Lampensockel. Sie scheint die Rettung in der Verlustangst um die Glühbirne und die Verunsicherung rund um die Energiesparlampe. Die Preise sinken, die Angebote werden vielfältiger.
Was LED wirklich können ist: Weniger Energie zu verbrauchen – während der Leuchtens. Hinzuzurechnen sind allerdings der erhöhte Energieaufwand bei der Herstellung sowie die gesonderte Entsorgung. Weiterlesen

Katzenstreu Asbestfrei

Auf vielen Katzenstreus steht: Asbestfrei. Da kann man schon erschrecken und vermuten, das Asbest in Katzenstreu enthalten sein könnte. Das wäre fatal. Asbest ist Lungengängig und gilt als hoch krebserregend. Es steht seit vielen Jahren auf der Liste verbotener und geächteter Produkte. Die Chance, Asbest im Katzenstreu zu finden schätzen wir nicht sehr hoch ein, aber man weiß ja nie.
Stiftung Ökotest hat Katzenstreus getestet und nirgendwo Asbest gefunden. Allerdings sehr wohl Fasern, die ebenfalls Lungengängig sind und Schäden im menschlichen Körper anrichten können. Es gab aber viele bedenkenlos verwendbare Produkte. Lesen Sie sich ein.

Einzelblatt-Spender

Hypienisch und praktisch sind Einzelblattspender für Toilettenpapier. seit langem begeistert uns der SmartOne, den es auch in Edelstahl gibt. Für ihn bestellen wir ein bis zweimal im Jahr Papier per Onlineversand. Genüßlich schlendern wir dafür an den riesigen Haufen Toilettenpapier im Supermarkt vorbei. Weiterlesen

Brandschutz

Feuer ist eine Gefahr für den Menschen. Vor allem in geschlossenen Wohnungen kann Rauchentwicklung und Hitze durch feuer tödlich enden. Rauchmelden können uns warnen, auch im Schlaf, während dessen wir besonders gefährdet sind. Löschdecke und Löschschaum helfen kleinere Feuer zu bekämpfen. Am besten ist es natürlich Feuer erst gar nicht entstehen zu lassen. Weiterlesen

Asbest, Blei, Cobald und Co

In unserer langen Suche nach der Traumimmobilie sind uns viele Schadstoffe begegnet. Eingebaut in Häuser bevorzugt aus den 60/70ger Jahren. Aber auch in älteren Häusern. Weiterlesen

Virtuell in die radioaktive Geisterstadt

Gut zwei Jahre nach dem verheerenden Erdbeben und dem katastrophalen Atomunfall in Japan kann man virtuell und ungefährdet per Google Earth durch die ehemaligen Kleinstadt Namie spazieren. Der Verfall ist deutlich zu erkennen. Bedrückender aber ist die Verlassenheit. Kein Mensch in einer für Menschen erschaffenen Umgebung. Nicht sichtbar warum das so ist, nur mit dem Wissen verstehbar, dass Radioaktivität unsere Lebensgrundlage zerstören kann.

Nervengift in Energiesparlampen

Kennen Sie dieses Zeichen? Wenn es auf Ihrer Lampe ist, dürfen Sie die Lampe nicht über den normalen Hausmüll entsorgen. Die Lampe muss als Sondermüll in den Receyclinghof oder in spezielle Rücknahmekartons bei Verkaufsstellen. Wegen des Quecksilbers. Weiterlesen

Mein Blog ist CO2-neutral


Prospekte und Angebote ökologisch
Damit kann ich nun werben sagt die Aktion von kaufda.de. Diese Seite ist eigentlich angetreten, die ganzen Werbeprospekte online zu publizieren, die einem sonst immer den Briefkasten verstopfen. Weiterlesen

[Sanierung 1] Entkernung und Altlasten

Entkernung

Entkernen wollten wir eigentlich immer. Wir haben so viele sanierte Wohnungen besichtigt, dass wir bereits wußten, dass wir Plastikfenster und Plastikböden vermeiden wollten. Weiterlesen